Emil Bekker läuft zwei Kreisrekorde

Teile diesen Beitrag:

Wettkämpfe werden zur Zeit nur wenige angeboten. So musste unser Jung-Sprinter Emil Bekker mit seinem Trainer Thomas Czarnetzki bis nach Berlin reisen, um gegen starke Konkurrenz antreten zu können. Aber es lohnte  sich, und er präsentierte sich in glänzender Verfassung. Bei seinem Saisonauftakt wartete der 17jährige schon im 100 – Meter – Vorlauf mit 11,00 Sekunden auf, steigerte sich im Finale bei Windstille auf erstklassige 10,83 Sekunden und setzte sich im Kampf um Platz der U 20 um drei Hundertstel gegen den Dänen Mikkel Johansson durch Bekker war damit schnellster U 18er und  löschte seinen eigenen und den 34 Jahre alten Kreisrekord von Michael Kutscher (10,88) aus den Listen. Gegen 23.00 Uhr wurden die 200 Meter gestartet, und es war schon empfindlich kühl. Bekker entschied seinen Zeitlauf mit einer weiteren Bestzeit und Kreisrekord von Marcel Haubrock (22,51) in 22,20 Sekunden für sich. Damit setzte er sich ebenfalls in der U 18-Wertung durch und qualifizierte sich über beide Sprintdistanzen für die deutschen Jugendmeisterschaften. Allerdings ist noch immer nicht entschieden, ob diese in Ulm stattfinden werden. Es wäre für den jungen Eintrachtler ihn jammerschade, wenn die Titelkämpfe ausfallen würden.

Trainer Czarnetzki kommentierte: „Emil hat die Trainingselemente sehr gut genutzt. Jetzt werden wir weiter konzentriert arbeiten.“ Unser deutscher 400 – Meter – Meister Manuel Sanders hinterließ beim „Internationalen“ in Luzern einen ausgezeichneten Eindruck. Der fast zwei-Meter-Mann  machte wieder einmal deutlich, dass er nicht zu halten ist, wenn er erst einmal ins Rollen kommt. Er verbuchte mit 46,11 Sekunden Jahresbestzeit und ließ dem Schweizer Ricky Petrucciani (46,74) keine Chance.

shares