ProFiliis unterstützt Parkour im TSC

Kurz vor dem Lockdown übergab die Profiliis-Stiftung die Fördersumme für die Parkour-Cubes an den TSC Eintracht. Foto: Jan Weckelmann

Kurz vor dem Lockdown übergab die Profiliis-Stiftung die Fördersumme für die Parkour-Cubes an den TSC Eintracht. Foto: Jan Weckelmann

Die ProFiliis-Stiftung hat die Parkour-Gruppe des TSC Eintracht Dortmund bei der Anschaffung von neuen Parkour-Cubes unterstützt. 200 Mitglieder zählt die Parkour-Gruppe des TSC und ist damit eine der größten in der Region. Parkour, das ist eine Sportart, bei der die LäuferInnen eine Strecke mit vorbereiteten Hindernissen möglichst effizient und schnell hinter sich bringen müssen. Bei der Überwindung der Hindernisse ist der Kreativität der LäuferInnen keine Grenze gesetzt – durch teilweise waghalsige Sprung- und Abrollmanöver werden die Hürden genommen, wodurch auch zeitgleich die motorischen Grundfähigkeiten der SportlerInnen verbessert werden. Inwiefern man sich die einzelnen „Moves“ zutraut, ist natürlich jedem selbst überlassen. Seit 2019 bietet der TSC zusätzlich “Parkourcamps” an, in denen die Kinder und Jugendlichen die Zeit für ein noch intensiveres Training nutzen und ihre Teamfähigkeit verbessern können.
Da Corona auch vor dem TSC nicht haltgemacht hat, mussten auch hier diverse Events abgesagt werden. Eines dieser Events sollte durch seine Einnahmen den Kauf sogenannter „Parkour Cubes“ finanzieren. Hierbei handelt es sich um aufwendig gestaltete Kästen, mit deren Hilfe ein noch vielfältigeres Training ermöglicht werden kann. Durch den Ausfall dieser Einnahmen entstand eine Finanzierungslücke von rund 8.500,- Euro, die die ProFiliis-Stiftung gemeinsam mit der Stadt Dortmund paritätisch schließen wird.


Kurzinfo ProFiliis-Stiftung
Die gemeinnützige ProFiliis-Stiftung wurde Ende 2008 gegründet und engagiert sich seitdem in der Förderung von Kindern und Jugendlichen im In- und Ausland. Der geografische Förderschwerpunkt liegt in der „Heimatstadt“ der Stiftung: Dortmund. Darüber hinaus werden regelmäßig Projekte in Ländern der sog. Dritten Welt in Kooperation mit anerkannten Hilfsorganisationen durchgeführt. Mit dem Ziel, Einschränkungen zu überwinden, Begabungen auszubauen und Miteinander zu fördern, wurden bereits zahlreiche Projekte in ganz unterschiedlichen Bereichen (z. B. Bildung, Sport, Kultur, Freizeit, Lebenshilfe, …) unterstützt. Allein im vergangenen Jahr erhielten 51 Projekte – davon 49 in Dortmund – Förderzusagen, die insgesamt eine Fördersumme von rund 226.000 Euro ergaben.