TSC Eintracht heißt 8000. Mitglied willkommen

Vorstandsvorsitzender Alexander Kiel und sein Stellvertreter Andreas Kranich ließen es sich nicht nehmen, das 8000. Mitglied persönlich im Verein willkommen zu heißen.

Vorstandsvorsitzender Alexander Kiel und sein Stellvertreter Andreas Kranich ließen es sich nicht nehmen, das 8000. Mitglied persönlich im Verein willkommen zu heißen.

Seine Mitgliederzahlen hat der Vorstand des TSC Eintracht Dortmund seit Beginn der Coronapandemie besonders im Blick. Der Rückgang auf 6.300 Mitglieder während der Lockdowns forderte den Verein mit vereinseigenen Sportanlagen und hauptamtlichen Personal besonders heraus und ließ ihn kreativ werden. Jetzt kann Dortmunds größter Sportverein an aktiven Mitgliedern aufatmen und knackt sogar einen Vereinsrekord: Esther Berger ist das 8000. Mitglied.

„Ich kannte den TSC schon aus meiner aktiven Zeit als Leichtathletin bei der LG Olympia Dortmund und eine Freundin hat mir nun die Zumba-Kurse empfohlen“, begründet die 24-jährige Neu-Eintrachtlerin ihren Beitritt zum TSC.

Vorstandsvorsitzender Alexander Kiel und sein Stellvertreter Andreas Kranich ließen es sich nicht nehmen, Esther Berger persönlich im Verein zu begrüßen. Dass die 8.000er Marke so kurz nach einer schwierigen Zeit geknackt werden konnte, hat die beiden Vorstandskollegen überrascht. Dennoch haben sie eine Vermutung, warum der Verein so viel Zuspruch erhält: „Wir standen in den letzten Jahren nie still und sowohl die ehrenamtlichen als auch hauptamtlichen Mitarbeitenden haben kreative Lösungen gefunden, um den Sport und das soziale Miteinander aufrecht zu erhalten“, erklärt Alexander Kiel. So hatte der TSC Eintracht im Vergleich zu anderen Großsportvereinen in Deutschland mit 10 % einen geringen Verlust an Mitgliedern. Durch Online-Laufkurse und einen anschließenden Lauftreff konnte der Verein während der Pandemie einen neuen Fachbereich „Ausdauer Fitness“ gründen. Für starken Zuwachs sorgten in den letzten Monaten die ehrenamtlich geführten Abteilungen Volleyball und Basketball.

Der Zuwachs an Mitgliedern gibt dem TSC Eintracht Rückenwind und lässt weitere Projekte entstehen. Mit einer neu ausgerichteten Fortbildungsakademie und der Trägerschaft des im Sportzentrum beheimateten Berufskollegs für Sport und Gymnastik setzt der Verein auf eine stetige Aus- und Weiterbildung seiner und neuer Trainer*innen. Auf der Außensportanlage an der Victor-Toyka-Straße rollten letzte Woche Bagger an, um das Angebot durch ein festinstalliertes Outdoor-Fitnessstudio zu erweitern. Im nächsten Jahr möchte der Verein mit allen seinen Mitgliedern von den Windelflitzern bis zu den Senioren ausgiebig sein 175-jähriges Jubiläum feiern.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner