Die Eintracht blickt in die Zukunft

Teile diesen Beitrag:

 

 

Wohin soll die Reise gehen? Welche Investitionen soll der TSC Eintracht in den nächsten Jahren tätigen? Am Donnerstag, 02.05.2019, wurden die Hallen HF1 und HF2 des TSC Sportzentrums kurzerhand in echte „Ideenschmieden“ verwandelt. Insgesamt tauschten sich 50 Vertreterinnen und Vertreter des TSC, vom Azubi über die ehrenamtlichen Abteilungsleitung bis hin zu Vorstand und Präsidium, darüber aus, wie die Zukunft des Vereins aussehen könnte?

Der Bau einer neuen multifunktionalen Sportstätte, dazu ein modernes Schulungszentrum mit Videoanalyse und ein mehrzügiger Sportkindergarten – wer solche Visionen hat, der muss sich um die Innovations- und Gestaltungsfreude seiner haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wenig Sorgen machen. Innerhalb von drei Stunden sammelten und bewerteten die Teilnehmenden 270 Ideen in sechs Themenschwerpunkten.

 

Sie sollen bei künftigen Investitionsentscheidungen mit gedacht werden und bilden damit eine wichtige Grundlage für die strategische Ausrichtung in den nächsten Jahren.

Die Kombination aus Information, Austausch und kreativer Gruppenarbeit machten die Veranstaltung zu einem großen Erfolg – das motiviert nicht nur die Vereinsführung zu neuen Taten, sondern fördert auch die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit sowie die Lust am gemeinsamen Sport im TSC Eintracht.

Das Fazit von Dr. Alexander Kiel, Vorstandsvorsitzender des TSC: „Das offene und engagierte Mitwirken aller Beteiligten hat mir besondere Freude bereitet. Es war wichtiger ein Impuls für die Vereinsarbeit und hat mir einmal mehr gezeigt, welche Potenziale in gezielten partizipativen Beteiligungsverfahren stecken.“

 

 

Foto1: Teilnehmer des Zukunftsworkshop

Foto2: & Foto3: Teilnehmer beim Ideen sammeln an den Pinnwänden

 

TSC Eintracht Dortmund:

Mit 7.000 Mitgliedern in insgesamt 35 Abteilungen und Fachbereichen repräsentiert der TSC Eintracht Dortmund den größten Sportverein an aktiven Mitgliedern in Westfalen. Mit über 167-Jahren bewegter Vereinsgeschichte ist er zudem Dortmunds ältester Sportverein.

Das Vereinsprogramm umfasst über 100 Sport- und Bewegungsangebote und reicht  vom Freizeit- über Breitensport bis hin zum Leistungssport. Ob einzeln oder in der Gemeinschaft, Jung oder Alt, der TSC bietet seinen Mitgliedern einen lebendigen Ort für sportliche Leistung, Spaß und Wohlbefinden.

Der Verein unterhält vereinseigene Sportstätten mit moderner Ausstattung. Das TSC Sportzentrum an der Victor-Toyka-Straße verfügt über zwei Dreifachhallen, fünf Gymnastikhallen, eine Kunstrasenanlage (drei Einzelplätze) und einen Streetball-Platz. Seit August 2017 umfasst das Gelände außerdem eine moderne Multi-Außensportanlage mit 1 Kunstrasen-Großfeld für Hockey & Lacrosse, 1 Kunstrasen-Kleinfeld für Hockey, 2 Beachvolleyballplätze, 1 Outdoor-Fitnesspark, Leichtathletiklaufbahn, Doppelweitsprunganlage, Kugelstoßanlage und Finnenlaufbahn. Die ganztägige Nutzung garantiert eine neue LED-Flutlichtanlage.  

Zudem ist der Verein in 20 weiteren Sporträumen im Dortmunder Stadtgebiet mit seinen Angeboten präsent und unterhält ein vereinseigenes Kanuzentrum in Lüdinghausen-Berenbrock.

Der TSC finanziert sich hauptsächlich aus Mitgliedsbeiträgen; zusätzliche Einnahmen fließen aus Mieteinnahmen, Zuschüssen, Spenden und Sponsoring. Ziel des TSC Eintracht Dortmund ist es, ein besonders umfangreiches und qualitativ hochwertiges Sportangebot für alle Generationen im Großraum Dortmund anzubieten.

Der Verein ging aus einer Fusion der Vereine TuS Eintracht Dortmund 1848 und Dortmunder SC 95 im Jahre 1969 hervor. Seither trägt er den heutigen Namen – Turn- und Sport-Club Eintracht von 1848/95 Korporation zu Dortmund. Im TSC Eintracht sind heute über 300 Übungsleiter, über 150 gewählte Ehrenamtliche und viele weitere freiwillige Helfer aktiv. Mit etwa 40 hauptamtlichen Mitarbeitern gehört der Verein außerdem zu den größten regionalen Arbeitgebern im Sportsektor. Sie alle bilden das Fundament für eine erfolgreiche Vereinsarbeit.  Seit 2003 führt Dr. Alexander Kiel die Geschäfte des Vereins (seit 2012 als hauptamtlicher Vorstandsvorsitzender).

 

 

Pressekontakt:

Andreas Kranich (Vorstand Öffentlichkeitsarbeit)

TSC Eintracht Dortmund           kranich@tsc-eintracht-dortmund.de

Victor-Toyka-Str. 6                    www.tsc-eintracht-dortmund.de

44139 Dortmund                        www.facebook.com/tsceintrachtdortmund

Telefon  (0231) 91 23 15-24      www.youtube.com/tsceintrachtdortmund

 

shares