TSC Eintracht baut Kraftraum für Leistungssportler

Teile diesen Beitrag:

Die Leistungssportler des TSC Eintracht Dortmund haben Platz für ein gezieltes Krafttraining bekommen. Der neue Kraftraum im Sportzentrum an der Victor-Toyka-Straße wird zuerst von den Leichtathleten der LG Olympia  als Ausweichquartier genutzt.

 

„Wir sind in der Pflicht, während des Umbaus der Körnighalle für die Leistungssportler Ausweichmöglichkeiten zu schaffen, und das ist uns in Zusammenarbeit mit dem TSC Eintracht gelungen.“, freute sich der Sportdirektor bei den Sport- und  Freizeitbetrieben der Stadt Dortmund, Andre Knoche bei der Eröffnung eines neuen Kraftraumes im Sportzentrum des TSC Eintracht. Auf 80 Quadratmetern wurde auf der Empore der Halle West eine „Folterkammer“ mit allen neuen Geräten, die für ein gezieltes Krafttraining   erforderlich sind, eingerichtet, und die Stadt zahlt dafür an den TSC Eintracht während des nächsten halben Jahres Miete. „Für uns ist es eine tolle Chance, unseren Leistungssportlern eine neue Trainingsmöglichkeit zu bieten.“, machte der Vorsitzende des TSC Eintracht, Dr. Alexander Kiel das große Interesse des Verein an der Einrichtung deutlich und lobt die vorbildliche  Kooperation mit der Stadt.

„Auch für uns Läufer ist ein gezieltes Krafttraining nötig . Es ist ideal, dass wir im Eintracht – Sportzentrum in unmittelbarer Nähe zum Stadion Rote Erde dafür eine Möglichkeit gefunden haben,“ machte der Sportliche Leiter der LG Olympia, Pierre Ayadi deutlich und ergänzt: „Natürlich hätten wir uns auch in einem Fitnesstudio anmelden können, aber einmal wäre das für uns sehr teuer geworden und zum anderen wären wir nie  alleine gewesen und hätten uns mit anderen Nutzern abstimmen müssen.“

 

Wenn die Leichtathleten im Herbst wieder in die Körnighalle zurück kehren, kann der neue Kraftraum  unter der Regie der Eintracht neben den Leichtathleten auch durch andere Sportler wie Hockeyspielern, Bobfahrern, Breitensportlern und Fußballern genutzt werden, die allerdings dafür sorgen müssen,   dass stets eine verantwortliche Aufsicht zur Verfügung steht,  denn ganz ungefährlich ist die Benutzung der Geräte nicht.

 

Foto: Jan Weckelmann (honorarfreie Nutzung)

 

TSC Eintracht Dortmund:

Mit 7.000 Mitgliedern in insgesamt 35 Abteilungen und Fachbereichen repräsentiert der TSC Eintracht Dortmund den größten Sportverein an aktiven Mitgliedern in Westfalen. Mit über 170-Jahren bewegter Vereinsgeschichte ist er zudem Dortmunds ältester Sportverein.

Das Vereinsprogramm umfasst über 100 Sport- und Bewegungsangebote und reicht  vom Freizeit- über Breitensport bis hin zum Leistungssport. Ob einzeln oder in der Gemeinschaft, Jung oder Alt, der TSC bietet seinen Mitgliedern einen lebendigen Ort für sportliche Leistung, Spaß und Wohlbefinden.

Der Verein unterhält vereinseigene Sportstätten mit moderner Ausstattung. Das TSC Sportzentrum an der Victor-Toyka-Straße verfügt über zwei Dreifachhallen, fünf Gymnastikhallen, eine Kunstrasenanlage (drei Einzelplätze) und einen Streetball-Platz. Seit August 2017 umfasst das Gelände außerdem eine moderne Multi-Außensportanlage mit 1 Kunstrasen-Großfeld für Hockey & Lacrosse, 1 Kunstrasen-Kleinfeld für Hockey, 2 Beachvolleyballplätze, 1 Outdoor-Fitnesspark, Leichtathletiklaufbahn, Doppelweitsprunganlage, Kugelstoßanlage und Finnenlaufbahn. Die ganztägige Nutzung garantiert eine neue LED-Flutlichtanlage.  

Zudem ist der Verein in 20 weiteren Sporträumen im Dortmunder Stadtgebiet mit seinen Angeboten präsent und unterhält ein vereinseigenes Kanuzentrum in Lüdinghausen-Berenbrock.

Der TSC finanziert sich hauptsächlich aus Mitgliedsbeiträgen; zusätzliche Einnahmen fließen aus Mieteinnahmen, Zuschüssen, Spenden und Sponsoring.

 

Ziel des TSC Eintracht Dortmund ist es, ein besonders umfangreiches und qualitativ hochwertiges Sportangebot für alle Generationen im Großraum Dortmund anzubieten.

Der Verein ging aus einer Fusion der Vereine TuS Eintracht Dortmund 1848 und Dortmunder SC 95 im Jahre 1969 hervor. Seither trägt er den heutigen Namen – Turn- und Sport-Club Eintracht von 1848/95 Korporation zu Dortmund. Im TSC Eintracht sind heute über 300 Übungsleiter, über 150 gewählte Ehrenamtliche und viele weitere freiwillige Helfer aktiv. Mit etwa 40 hauptamtlichen Mitarbeitern gehört der Verein außerdem zu den größten regionalen Arbeitgebern im Sportsektor. Sie alle bilden das Fundament für eine erfolgreiche Vereinsarbeit.  Seit 2003 führt Dr. Alexander Kiel die Geschäfte des Vereins (seit 2012 als hauptamtlicher Vorstandsvorsitzender).

 

Pressekontakt:

Andreas Kranich (Vorstand Öffentlichkeitsarbeit)

TSC Eintracht Dortmund           kranich@tsc-eintracht-dortmund.de

Victor-Toyka-Str. 6                    www.tsc-eintracht-dortmund.de

44139 Dortmund                        www.facebook.com/tsceintrachtdortmund

Telefon  (0231) 91 23 15-24      www.youtube.com/tsceintrachtdortmund

https://www.instagram.com/tsc.eintracht.dortmund/

 

shares