Akrobatik Tanz verbindet Groß und Klein

Für alle Generationen geeignet: Akrobatik Tanz im TSC Eintracht Dortmund. Foto: Jan Weckelmann

Für alle Generationen geeignet: Akrobatik Tanz im TSC Eintracht Dortmund. Foto: Jan Weckelmann

Teile diesen Beitrag:

Akrobaten begeistern ihr Publikum mit Bewegungen, die nur wenige Menschen können. Akrobatik wirkt oft spektakulär, manchmal sogar gefährlich – doch traut man sich erstmal ins Training, verschwindet die Angst im Flug. Seit Juni bietet die Dance Company des TSC das Angebot „Akrobatik Tanz“ an.

Steht die Tür zu Halle Ost auf, sieht man bis zu 40 Mädchen und Frauen auf zwei riesigen Bodenmatten turnen, tanzen und sich dehnen. Das Angebot ist so schnell gewachsen, wie kaum ein anderer Sport im TSC Eintracht. Die Zielgruppe ist weit gefasst: Zwischen sechs und 99 Jahre alt können die Teilnehmerinnen – und ja, auch Teilnehmer – sein. „Männer sind bisher noch keine vorbeigekommen“, bedauert Trainerin Katharina Gierok. Die erfolgreiche Eiskunstläuferin kennt aus ihrer Sportart die Vorteile eines gemischtgeschlechtlichen Teams: 

„Wollen wir akrobatische Choreographien vorführen, brauchen wir starke Männer, die auch mal eine Frau hochheben oder werfen können.“
Katharina Gierok
Trainerin

 – Und solche Vorführungen soll es in Zukunft durchaus geben, plant auch Tänzerin Jana Pearce, die zusammen mit Katharina das Training leitet. „Wenn wir genug Leute zusammenbekommen, möchten wir zusätzlich eine Leistungsgruppe bilden, die dann auch an Wettkämpfen teilnimmt“, erklärt Jana das Ziel.

Von der einfachen Übung zum akrobatischen Tanz

Aber vorerst ein Schritt nach dem anderen. Wie bekommt man überhaupt Menschen außergewöhnliche Bewegungen beigebracht? Jana und Katharina verfolgen beim Training ein schlüssiges Prinzip: vom Einfachen zum Komplexen, vom Bekannten zum Unbekannten, vom Leichten zum Schweren.

Das Niveau richtet sich nach dem individuellen Potenzial jeder teilnehmenden Person. Und das ist auch der Grund, warum jedes Alter teilnehmen kann. Für Akrobatik und Tanz benötigt man einige Grundlagen, die am Anfang jeder Trainingseinheit geübt werden. Dazu gehören ein athletisches Aufwärmtraining, Koordinationsübungen, ein Stabilisations-
und Krafttraining und besonders Dehnen!

Das gefällt nicht immer jedem Kind, doch Jana und Katharina sind wahre Motivationstalente. Eines Mittwochnachmittags möchte ein Mädchen nicht mitmachen, Tränen laufen ihre Wange herunter und während Katharina der Gruppe die nächste Übung erklärt, hockt sich Jana vor das weinende Mädchen und bietet ihr an, ihre Trainerassistentin zu sein. Nach kurzem Überlegen nimmt sie den Job an und macht neben Jana die Übungen nach. Jede Trainingswoche steht unter einem anderen Motto, so werden in der einen Woche besonders Sprünge, Drehungen oder Stützelemente trainiert und in der anderen Woche die Choreographien einstudiert. Sollte es bald zu Wettkämpfen gehen, nehmen sich Jana und Katharina an den Akrobatikgruppen, die am TujuStars-Wettbewerb der Turnerbünde teilnehmen, ein Vorbild. Deren Choreographien erzählen immer auch eine Geschichte und jede Person spielt nach ihren persönlichen Fähigkeiten eine besondere Rolle. Der TSC kann sich also bald auf den einen oder anderen kreativen und vielleicht sogar spektakulären Auftritt freuen.

Trainingszeiten und weitere Infos

Klick hier, um zu allen Infos zu gelangen.

shares