45 Kreistitel für Leichtathletik-Nachwuchs

Der Leichtathletik-Nachwuchs des TSC Eintracht Dortmund hat bei den Hallen-Kreismeisterschaften richtig abgeräumt.

Der Leichtathletik-Nachwuchs des TSC Eintracht Dortmund hat bei den Hallen-Kreismeisterschaften richtig abgeräumt.

Teile diesen Beitrag:

In großer Zahl trat der Leichtathletik-Nachwuchs des TSC Eintracht Dortmund zu den Kreis-Hallenmeisterschaften in der Körnig-Halle an und durfte sich 45 Mal mit dem Meisterwappen schmücken. Ein toller Erfolg, nicht nur für die jungen Eintracht-Talente, sondern auch für ihre Trainer, deren engagierter Einsatz damit belohnt wurde.

Jüngste „Meisterin“ war die achtjährige Philine Wespel (W8). Sie gab über 50 Meter nach 9,10 Sek. und im Weitsprung mit 2,87 m der Konkurrenz das Nachsehen. Über 4 x 50 – Meter der WU 10 setzte sich das Eintracht-Quartett in 35,32 Sekunden überlegen durch. In der W 10 war Leonie Marie Lange mit 8,28 Sek. die schnellste 50 – m – Sprinterin und sprang mit 3,60 m am weitesten. Der vorzügliche Hochsprung von W 11erin Sarah Jung von 1,38 m fand viel Beifall. Die W 12 – Mädchen dominierten durch Paula Oberstadt über 60 m (8,67), im Weitsprung (4,67 m) und im Kugelstoß (5,47 m). Leni Heydenreich ließ sich den 800-m-Sieg (2:40,53 Min.) nicht entgehen. Die 4 x 50-m- Staffel der WU 12 (Ilfy Assmann-Sarah Jung-Leonie-Marie Lange-Greta Glahe) ließ sich den Sieg nach ausgezeichneten 30,39 Sek. nicht nehmen.

Mit starken 8,53 Sek. hatte  Marina Brand über 60 m der W 13 die Nase vorn. Isabella Assmann flog mit 4,53 m zum Weitsprungerfolg und war beste 60-m-Hürdenläuferin mit 10,55 Sek.. Die 300 m gingen an Lilly-Claire Kemper (46,29 Sek.) und über 800 m hatte  Lotta Reckert (2:38,37 Min.) das meiste Stehvermögen.

Die Mädchen der W 14 berechtigen zu großen Hoffnungen. Biany Bekker tat es ihrem Bruder Emil nach und sprintete die 60 m in vorzüglichen 8,30 Sek. Nihal Benchellal war über 800 m in 2:26,74 Min. eine Klasse für sich. Ein großes Wurftalent ist Paula Schulte im Walde (W15). Sie stieß die Kugel auf gute 11,68 m und gewann vor ihrer Zwillingsschwester Marie (10,92 m). Marie Meyer – Piton machte als 800 – m – Siegerin (2:33,15 Min.) deutlich, dass sie auch auf kürzeren Strecken gewinnen kann. Im Weitsprung flog Cora Bogumil mit 4,80 m zum Titel. Hervorragend das 4 x100-m-Quartett der Eintracht (Biany Bekker-Nihal Benchellal-Cora Bogumil-Paula Schulte im Walde), das in der WU 16 mit sehr guten 53,28 Sek. in Front war.  

Auch die Jungen waren oft auf dem Siegerpodest zu sehen. Julius Schepeler war in der M 10 über 50 m (8,12 Sek.) und Weitsprung (3,72 m) erfolgreich. Theo Gröver  lief  in 2:49,72 Min. zum 800-m-Titel der M 11.  In der M 12 gab es Meistertitel für Max Waldeit im Hochsprung (1,20 m) und über 800 m (2:34,53 Min.). Noel Cheisvili lief die 60 Meter Hürden in 11,96 Sek. Der vielseitige Frederic Wespel gab seinen Rivalen der M 13 über 60 m Hürden in 11,38 Sek., sowie im Weitsprung  (4,53 m) das Nachsehen und sorgte damit für den dritten und vierte Sieg der Familie Wespel. Paul Glahe floppte über 1,33 m zum Hochsprungerfolg. 8,58 Sek. wurden für Jannis Dettner über 60 m gestoppt und Maximilian Hehlert stieß die Kugel auf 8,75 m. Drei 4 x 100-m-Staffeln stellte die Eintracht in der MU14 und die erste Formation mit Ferdinand Peglau, Frederic Wespel, Maximilian Hehlert und Jannis Dettner war mit 55,46 Sek. die Schnellsten.

Mehrkampftalent Sandro Kämper sammelte M 14 – Titel wie andere Briefmarken. Er lief die 60 m in 8,55 Sek., stieß die Kugel auf 7,81 m, sprang 1,45 m hoch und 4,22 m weit. Tom Görrissen holte sich die 800 m (2:34,55 Min.) und Patrick Kraft war mit 12,19 Sek. bester Hürdensprinter. Die 4 x 100-Meter der MU16 waren Thomas Kostaras, Nils Franken- Patrick Kraft und Sandra Kämper nach 54,77 Sek. nicht zu nehmen.

Benjamin Platte und Paul Gröver lieferten sich in der M 15  ein tolles 60-m-Duell, das Benjamin in 7,90 Sek. mit 2/100 Vorsprung für sich entschied. In einem Sololauf über 300 m lieferte Gröver 40,03 Sek. ab, und Max Wallinda war über 800 m in 2:18,93 Min. weit voraus.

shares