Hockeydamen: Meister, aber noch nicht Aufsteiger

Inoffiziell haben sie die Hockey-Meisterschaft schon gewonnen: Die 1. Damen des TSC Eintracht Dortmund

Inoffiziell haben sie die Hockey-Meisterschaft schon gewonnen: Die 1. Damen des TSC Eintracht Dortmund

Die 1. Damenmannschaft des TSC Eintracht Dortmund schlug in einem hart umkämpften Auswärtsspiel den Club Raffelberg(2) , den bisherigen Tabellenführer und Konkurrenten um den Aufstieg in die Regionalliga. Mit diesem Sieg sicherte sich das Team der Trainer Alex Roltsch und Jens Höttemann die inoffizielle Meisterschaft der Feldhockeyoberliga und qualifizierte sich für die Aufstiegsrunde zur Feldhockeyregionalliga NRW. Der Sieg war hoch verdient. Die Mannschaft hatte mehrfach Gelegenheit in aussichtsreichen Situationen mit einem dritten Treffer das Spiel zu entscheiden. Der kämpferische Einsatz aller Spielerinnen beeindruckte. Barbara Wencker erzielte beide Treffer zum Sieg. Alle Spielerinnen trugen durch eine starke Leistung zum Sieg bei. Bemerkenswert, dass alle Spielerinnen keinen Ball verloren gaben und selbst bei Ballverlusten nachsetzten. Aus der gleichmäßig stark besetzten und spielenden Mannschaft soll deshalb niemand namentlich herausgehoben werden.

Es spielten: Emilia Ellerkmann, Carolin Göller, Birthe Hülser, Semira Khakbahn, Charlene Edzard, Liesi Thoenissen, Stephanie Kreis, Mona Wüste, Teresa Hentschel, Anna Rath, Alexandra Imrich,, Ella Hartke, Amy Wolpert, Nele Vogler, Sabrina Merten und Barbara Wencker.