Erste Mannschaften beenden zufrieden die Feldhockey-Hinrunde

Zufriedene Gesichter der TSC-Hockeydamen im Dortmunder Eintrachtstadion. Sie beenden die Hinrunde der Feldhockey-Regionalliga auf Platz 3.

Zufriedene Gesichter der TSC-Hockeydamen im Dortmunder Eintrachtstadion. Sie beenden die Hinrunde der Feldhockey-Regionalliga auf Platz 3.

Im letzten Spiel vor der Winterpause trennte sich die 1. Damenmannschaft des TSC Eintracht Dortmund in der Feldhockeyregionalliga NRW in einem kampfbetonten Spiel mit einem 1:1 Unentschieden vom bisher ungeschlagenen Tabellenführer HC Essen 99. Im ersten Viertel des Spiels fand die Mannschaft der Trainer Jens Höttemann und Alex Roltsch keine Einstellung zum Gegner und ließ mehrere Torchancen zu. Eine davon nutzte der Tabellenführer zum frühen 1:0. Noch vor der Viertelpause fing sich die Mannschaft und konnte durch Alexandra Imrich ausgleichen. In der Folge erhöhte die Mannschaft den Druck, konnte aber trotz vieler Chancen den Siegtreffer nicht erzielen. Der Gast aus Essen beschränkte sich auf wenige Konter und blieb insbesondere im letzten Viertel in der Defensive.

Obwohl der Sieg greifbar nahe war, waren Mannschaft und Trainer nach dem Spiel zufrieden. In der ersten Saison nach dem Aufstieg in die Regionalliga steht man nach der Hinrunde auf Platz drei mit gehörigem Abstand zu dem Abstiegsplatz. Hinzu kommt, dass man gegen die Spitzenteams hervorragende Leistungen zeigte, die Mut machen für die Rückrunde im Frühjahr 2022. Die Mannschaft bereitet sich jetzt auf die Hallensaison vor. Auch dort startet man als Aufsteiger in der Regionalliga NRW.

Es spielten: Nele Vogler, Lotta Dittrich, Birthe Hülser, Lara Mehle, Anna Rath, Caro Göller, Emilia Ellerkmann, Luc Vosseberg, Amy Wolpert, Ella Hartke, Steffie Kreis, Milo Mittendorf, Alexandra Imrich, Barbara Wencker, Lea Linnhoff und Mona Wüste

Herren erspielen Unentschieden

Auch die Oberliga Herren des TSC Eintracht Dortmund mussten sich vor der Winterpause gegen den HC RW Velbert mit einem 2:2 begnügen. Die Mannschaft befindet sich damit im Abstiegskampf zusammen mit vier weiteren Mannschaften, die nur wenige Punkte und Tore voneinander getrennt sind. Luca Ebenrecht verwandelte einen 7-Meter Strafstoß zum 1:1, Nico Ebenrecht erhöhte nach feiner Einzelleistung auf 2:1. Der gute Torhüter Max Buschmann konnte den sehenswerten Ausgleichstreffer der Gäste durch eine argentinische Rückhand nicht verhindern.

Im Team standen: Konstantin Benholz, Luca Ebenrecht, Nico Ebenrecht, Max Buschmann, Sebastian Göbel, Maximilian Kaeder, Mats Lachnit, Johannes Jacob Lübberding, Dominik Meister, Leo Raphael, Alexander Roltsch, Jan Weber, Robert Bollermann und Julius Schmidthals.