Fecht-Abteilung steht vor Umbruch und die Jugend mischt mit

Der Vorstand des TSC Eintracht Dortmund verabschiedete sich von Fecht-Trainer Wojciech Mroz an seinem letzten Arbeitstag.

Der Vorstand des TSC Eintracht Dortmund verabschiedete sich von Fecht-Trainer Wojciech Mroz an seinem letzten Arbeitstag.

Am 21.11. fand die diesjährige Jugendversammlung Fechten statt. Das altersbedingte und wohlverdiente Ausscheiden des langjährigen Trainers Wojciech Mroz nahmen alle 30 Teilnehmenden im Auftrag der gesamten Abteilung zum Anlass, gemeinsam über die Zukunft zu diskutieren. 

So hinterfragten die Jugendlichen ihre eigene Motivation zum Fechtsport im Verein genauso wie die sportlichen Ziele der Abteilung und der gewünschte Umgang mit den Athlet*innen. Auch auf die derzeit stattfindende Trainersuche gingen sie ein und diskutierten u.a. über den perfekten Trainer. Selbstverständlich durften auch Bewegungspausen nicht fehlen, sodass u.a. ein harter Wettkampf beim Putzlappen-Hockey entstand. 

„Von den jungen Menschen ab 13 Jahren konnte ich mir als Abteilungsleiter Fechten eine gute Portion ganz praktischer Empfehlungen für die Gestaltung des Sportbetriebs abholen – Hut ab!“ gibt Egor Friedrichs begeistert zu Protokoll. 

„Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung, die zeigt, wie Teilhabe junger Menschen im Sportverein funktionieren kann. Ich freue mich auf viele weitere Workshops!“, so Jana Hasenberg, Vorstand Sport.

Die Veranstaltung wurde selbstverständlich unter den geltenden Corona-Schutzbedingungen durchgeführt.

Am 21.12. hatte Wojciech Mroz sein letztes Training. Der Vorstand des TSC Eintracht verabschiedete sich und dankte Wojciech für sein großes und langjähriges Engagement für den Dortmunder Fechtsport.

Eindrücke von der Jugendversammlung:

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner