Till Marburger meldet sich zurück

Leichtathletik in Dortmund

Teile diesen Beitrag:

Zwar hielten sich mehrere unserer Titelanwärter nach den Anstrengungen von Heilbronn bei den Westfalenmeisterschaften der U 16 und U 18 in Hagen zurück, doch sollten sie nicht ohne Edelmetall bleiben.

Till Marburger, der bei den „Deutschen“ mit viel Pech ohne Medaille blieb, meldete sich mit einer ausgezeichneten Leistung zurück. Er meisterte mit dem Stab 4,60 Meter zurück und ließ sich den U 18 – Landestitel nicht streitig machen. Auf Rang 3 folgte Leonard Friedrich Lehmkühler mit 4,00 Metern.

Emil Bekker verspürte vor dem 100 – Meter – Start plötzlich Leistenschmerzen, so dass er dem Schalker Sprinter Mateusz Lewandowski nicht den erhofften Widerstand leisten konnte. In 11,10 Sekunden (-1,2) blieb ihm mit drei Hundertstel Rückstand „Silber“. 

Im 800-Meter – Rennen der WU 18 wurde vom Start an mächtig Gas gegeben. Louisa Hassel und Ida Lefering aus Coesfeld schenkten sich nichts, und in der Zielkurve übernahm die Eintrachtlerin energisch die Führung, die sie nicht mehr abgab und mit 2:14,45 Minuten einen neuen Hausrekord verbuchte.

Gleichauf stürmten Robert Hutz aus Herford, Bjarne Heidner aus Ravensberg und der LGOer Paul Gröver im 800 – Meter-Finale über die Zielgerade. Erst auf den letzten Metern musste Gröver seinen Kontrahenten Platz machen, freute sich aber riesig über seine hervorragenden 1:59,75 Minuten, mit  denen er erstmals die zwei Minuten unterbot. In der M 14 machte mit Lenny Riebe ein weiteres Eintracht-Talent auf sich aufmerksam. Mit vorzüglichen 2:08,38 Minuten rannte der Schützling von Steven Orlowski nur um 33 Hundertstel am Titel vorbei. Den ließ sich die gleichaltrige Lilly – Claire Kemper nicht entgehen und wehrte Elena Best aus Wattenscheid clever ab. Auch konnte ihre Bestzeit von 2:28,46 Minuten bejubeln. In der W 15 verbuchte Marie Meyer-Piton als Vierte starke 2:26,52 Minuten.

Sein Sprinttalent unterstrich Benedikt Platte in der M 15 als 100 – Meter Vizemeister. Mit 11,78 Sekunden stand für ihn erstmals eine 11 vor dem Komma. Erfreulich die 10,72 Meter, die Marie Schulte im Walde (alle LGO) Platz 3 im Kugelstoß der W 15 brachten

shares