Neues Vertrauensteam öffnet Ohren für Sorgen der Mitglieder

Das neue Vertrauensteam des TSC Eintracht Dortmund besteht aus v.l.n.r. Lars Liebtrau, Daniela Lohse und Ute Krell. Sabine Kosbab (r.) gibt ihre Rolle nach 10 Jahren ab. Foto: Jan Weckelmann

Das neue Vertrauensteam des TSC Eintracht Dortmund besteht aus v.l.n.r. Lars Liebtrau, Daniela Lohse und Ute Krell. Sabine Kosbab (r.) gibt ihre Rolle nach 10 Jahren ab. Foto: Jan Weckelmann

„Wir übernehmen Verantwortung“ ist einer der drei Hauptwerte des TSC Eintracht Dortmund. Trotz und vor allem wegen der Coronapandemie möchte der Sportverein seinen Mitgliedern zuhören und ihnen in schwierigen Zeiten beistehen. Seit 2011 sind Daniela Lohse und Sabine Kosbab als Vertrauenspersonen die erste Anlaufstelle bei Fragen um sexualisierte Gewalt im Verein.

Sabine Kosbab gibt die Aufgabe nach zehn Jahren ab und bereitete verantwortungsvoll den Weg für zwei neue Vertrauenspersonen vor: Neben Daniela Lohse werden Ute Krell und Lars Liebetrau ein offenes Ohr für alle Mitglieder haben. Dass die Aufgabe nicht immer leicht sein wird und wie mit sensiblen Situationen umgegangen werden muss, lernten die beiden „Neuen“ im Rahmen erster Schulungen. Darüber hinaus werden sie bald beim Bundesverband für Gewaltprävention „Selbstbewusst & Stark e.V.“ eine Qualifizierung zum*r Schutzbeauftragte*n gegen sexualisierte Gewalt in Vereinen durchlaufen.

Vorbildliche Präventionsarbeit

Der Vorstand des TSC Eintracht dankte Sabine Kosbab und Daniela Lohse im Dezember persönlich für die vorbildliche Präventionsarbeit. Dank ihres Engagements wurden die Trainer*innen, Übungsleiter*innen, Mitarbeiter*innen und Mitglieder für ein achtsames Miteinander sensibilisiert. Mitarbeiterschulungen wurden in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund NRW und Polizeipräsidium Dortmund durchgeführt. Durch die regelmäßigen Aktionstage „Starke Kids“ und „Starke Teens“ lernten die jüngsten Mitglieder, wie sie mit unangenehmen Situationen umgehen können. Die Präventionskonzepte des TSC Eintracht werden häufig als Vorbild von anderen Vereinen genutzt, womit der Vereinssport generell sicherer wird.

Jana Hasenberg (Vorstand Sport, hinten links) und Alexander Kiel (Vorstandsvorsitzender, hinten rechts) dankten Sabine Kosbab (l.) und Daniela Lohse (r.) für ihre vorbildliche Präventionsarbeit als Vertrauenspersonen.
Jana Hasenberg (Vorstand Sport, hinten links) und Alexander Kiel (Vorstandsvorsitzender, hinten rechts) dankten Sabine Kosbab (l.) und Daniela Lohse (r.) für ihre vorbildliche Präventionsarbeit als Vertrauenspersonen.

Über zehn Jahre Präventionsarbeit stellen eine solide Grundlage dar, auf die das neue Vertrauensteam aufbauen kann. Ute Krell ist neben ihrer neuen Rolle als Vertrauensperson seit diesem Jahr Trainerin im TSC, vor allem im Reha- und Präventionssport. Ihren Weg zum TSC hat sie über das Life Center Barop gefunden. Lars Liebetrau ist als Trainer im Studio e und im Leitungsteam der Judoabteilung aktiv.

Wer einer Vertrauensperson seine Sorgen anvertrauen möchte, kann dies über Telefon, E-Mail oder im persönlichen Gespräch tun. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Verein sich gerade im Lockdown befindet oder nicht. Das Vertrauensteam bleibt für seine Mitglieder erreichbar.

Allgemeine Kontaktdaten:

vertrauen@tsc-eintracht-dortmund.de

Telefon: 0231 9123150