Tabellenführung für die 1. Herren trotz 1. Saisonniederlage

SG Sendenhorst – TSC Eintracht Dortmund 3:2 (25:23 13:25 28:26 20:25 15:9)

Am Wochenende reisten die 1. Herren in das beschauliche Sendenhorst, der Heimat von Claus Kemker, wo der TSC von einer beeindruckend modernen Sporthalle und einem beeindruckend motiviertem Team aus Sendenhorst empfangen wurden.
Die Gastgeber aus Sendenhorst zeigten von Beginn an, dass sie nicht vorhatten, dem TSC Punkte zu überlassen und spielten sich schnell einen Vorsprung heraus, dem der TSC hinterherlaufen musste. Insbesondere der deutlich über 2 Meter große Mittelblock machte dem TSC das Leben sowohl durch starke Angriffe als auch durch noch stärkere Blockarbeit schwer. Ab Mitte des 1. Satzes konnte der TSC die eigenen Fehler abstellen und sein Spiel so stabilisieren, es reichte am Ende aber nicht mehr und so ging der 1. Satz folgerichtig an die Gastgeber.

Schnell war klar, dass es gegen die athletischen Mittel- und Diagonalangreifer nur etwas zu holen gab, wenn die Annahme unter Druck gesetzt wurde. Und genau das konnte der TSC in 2. Satz umsetzen. Das schwächste Glied in der Annahme war identifiziert und wurde fortan, insbesondere durch eine starke Aufschlagserie von Fabian Wolf, bedient. Wenn der Ball nicht gut zum Sendenhorster Zuspiel kam, konnte auch der Block und die Abwehr des TSC endlich seine Wirkung entfalten und so ging der 2. Satz maßgeblich auf Grund sehr starker Aufschläge überdeutlich an den TSC.

Im 3. Satz verbesserte Sendenhorst die Annahme, was den TSC sogleich wieder vor große Aufgaben stellte. Allerdings begannen beide Mannschaften sehr wach und es entwickelte sich ein packender Satz mit starken Angriffs- und Abwehraktionen auf beiden Seiten. Und dann war da noch Claus, der an alter Wirkungsstätte sowohl gesanglich als auch spielerisch zur Höchstform auflief. Am Ende behielt Sendenhorst im 3. Satz aber das glücklichere Händchen und die Nerven und entschied den Satz für sich.

Im 4. Satz wiederholte sich das Bild des 2. Satzes, wenngleich weniger deutlich, so dass es für den TSC erstmals in dieser Saison in den Tie-Break ging.

Leider verschlief die Eintracht den Beginn des 5. Satzes ähnlich wie den Beginn des 1. Satzes und sah sich plötzlich einem 1:7 Rückstand gegenüber. Mit dieser Hypothek stabilisierte sich der TSC zwar im weiteren Verlauf, konnte aber letztlich die erste Saisonniederlage nicht mehr abwenden. Da zeitlich Saxonia Münster gegen Bocholt ebenfalls verlor, bleibt der TSC jedoch Tabellenführer der Verbandsliga 4.

Unterstützt wurden die 1. Herren von Luka Güthe aus der 2. Mannschaft, der in diesem intensiven Spiel wahrlich keinen leichten Einstand feiern durfte und seine Sache sehr gut machte!

Es spielten: Fabian Wolf, Claus Kemker, Christopher Grütering, Jasper Lammering, Mario Dammann, Lukas Laczkowski, Markus Grund, Luca Güthe, Ole Wirtz (T)

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner