1. Herren unterliegen im Spiel um Tabellenführung

TSC Eintracht Dortmund – TuS Saxonia Münster 1:3 (26:28, 25:22, 24:26, 17:25)

Gegen den direkten Konkurrenten um Platz 1 in der Verbandsliga 4 mussten die Herren des TSC eine bittere Niederlage hinnehmen.

Mit großen Ambitionen startete der TSC in den letzten Heimspieltag der Hinrunde und schnell war klar, dass gegen die souverän aufspielenden Münsteraner nur mit einer Top Leistung etwas zu holen wäre. Die Gäste aus Münster spielten auf keiner Position herausragend, aber geschlossen und fehlerfrei, während die Dortmunder sich immer wieder mit eigenen individuellen Fehlern in Rückstand brachten. Nichtsdestotrotz entwickelte sich ein spannendes Spiel mit zum Teil langen Ballwechseln, so dass der 1. Satz erst in der Verlängerung entschieden werden konnte.

Im 2. Satz konnte der TSC die Eigenfehlerquote reduzieren, was sich sofort in einem klareren Spielfluss widerspiegelte. Plötzlich gaben die Gastgeber den Ton an und Münster musste einem Rückstand hinterher eilen, welcher bis zum relativ ungefährdeten Satzgewinn hielt.

Ungeachtet des Erfolges in Satz 2, glich der 3. Satz leider wieder dem Spielbeginn. Dortmund machte zu viele Fehler, Münster spielte ihr Spiel souverän runter. Bei deutlichem Rückstand wechselte Trainer Ole Wirtz den hoch gewachsenen Mittelblocker der 2. Mannschaft, Nils Jannick Schüssler, ein. Dieser konnte durch ungewöhnliches Timing unmittelbar einige Punkte erzielen und gegen Ende wurde der Satz plötzlich wieder knapp. Auch Mario Dammann konnte auf der Diagonal Position einige gute Angriffe setzen. Doch Münster reagierte schnell auf das neue Angriffsmuster, stellte um und konnte so auch diese taktische Raffinesse entschärfen und den Satz gewinnen.

Im 4. und letzten Satz war dann endgültig der Wurm drin, die Dortmunder konnten keinen Druck im Angriff mehr erzeugen und verloren, auch in der Höhe verdient, den 4. Satz deutlich.

Die Dortmunder zeigten insgesamt kein schlechtes Spiel, für die Tabellenführung in der Verbandsliga, das hat der Spieltag gezeigt, braucht es aber eine sehr gute Leistung.

Es spielten: Jasper Lammering, Christopher Grütering, Mario Dammann, Dominik Rudolf, Fabian Wolf, Claus Kemker, Markus Grund, Lukas Laczkowski, Nils Jannick Schüssler, Luka Güthe, Ole Wirtz (T)

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner