Linn Kleine wird Vize-Weltmeisterin mit der deutschen Studenten-Mannschaft

Auch bei der Cross-WM der Studenten im portugiesischen Aveiro gehörte Linn Kleine (rechts im Bild) zu den Leistungsträgern im deutschen Team.

Auch bei der Cross-WM der Studenten im portugiesischen Aveiro gehörte Linn Kleine (rechts im Bild) zu den Leistungsträgern im deutschen Team

Unsere Linn-Lara Kleine läuft weiter in Glanzform. Nach ihren hervorragenden Leistungen auf Phoenix-West und am Bayer-Kreuz zählte sie bei der Cross-WM der Studenten in portugiesischen Aveiro zu den Leistungsträgern im deutschen Team, das sie als  Fahnenträgerin zur Eröffnungsfeier führte.

In  der Einzelwertung des über 9,6 Kilometer langen schwierigen Kurses erkämpfte sie in dem internationalen Klassefeld den zehnten Platz und trug wurde mit Selma Benfares, Kim Boerdi und Celine Kaiser zur hoch zu bewerteten Vize-Weltmeisterschaft in der Mannschaftswertung bei.

„Ein Großteil der kurvigen Strecke führte über eine Art Motocross – Kurs und meist liefen wir auf Sand, der immer wieder zu Hügeln aufgeschichtet war. An vielen Stellen sind wir tief im Matsch eingesunken. Es zählte also nicht nur das läuferische Können sondern auch der Kampfgeist spielte eine entscheidende Rolle“, beschrieb die 21jährige die Herausforderungen dieses Einsatzes und erinnert sich: „Ich hatte einen guten Start, und von Beginn an wurde hohes Tempo vorgelegt. Dabei hat mir die Streckenbesichtigung am Vortag sehr geholfen, weil ich wusste, wann Links- und Rechtskurven kamen.“  Linn konnte  nach vier Kilometern gut ins Rennen  kommen und rollte in einer passenden Gruppe  mit ohne viel Tempoarbeit leisten zu müssen. Zwei Kilometer vor dem Ziel schaltete  sie dann auf „Attacke“ und konnte einige Plätze gut machen. Sie hatte die Läuferinnen vor ihr jederzeit im Blick und  wusste,  dass die deutsche Mannschaft auf Silber- oder Bronzekurs lag. Die deutschen Mädchen kämpften um jeden Platz bis zum Ziel und bejubelten schließlich „Silber“. „Einige Konkurrentinnen kannte ich bereits von anderen internationalen Meisterschaften und wusste um deren Stärke. Deshalb habe ich mich auf die Teamwertung konzentriert, und es hat sich gelohnt.“ Es war für Linn ihr erster Wettkampf für den Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband, und sie sagt: „Das Ergebnis motiviert mich, weiter hart zu arbeiten, um mich für die Universiade im Sommer in China zu empfehlen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner