Knapper Sieg für die Regionalliga-Damen,  Oberliga-Herren fangen sich in zehn Minuten vier Tore

Marie Klein-Allermann (weißes Trikot) kämpft um den Ball Fotos: Martin Leuschner

Marie Klein-Allermann (weißes Trikot) kämpft um den Ball Fotos: Martin Leuschner

Frauen-Regionalliga: Kahlenberg -TSC Eintracht: 0:1 (0:0)

Nach dem eher mäßigen Auswärtsspiel gegen den Düsseldorfer HC  sollten gegen Kahlenberg in Mülheim unbedingt wieder drei Punkte für den Aufsteiger aus der Oberliga her: Die Dortmunderinnen traten von Beginn an deutlich konsequenter als am Wochenende zuvor in Düsseldorf auf und waren das spielbestimmende Team. Der KHTC schaffte es nur durch Konter, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien, wusste diese aber nicht zu nutzen. Dortmund kombinierte sich immer wieder gut nach vorne, ein Tor allerdings gelang nicht. Zur Halbzeit stand es 0:0.

Nach der Pause verstärkte die Eintracht den Druck. Eine Ecke führte schließlich zum Torerfolg: Birthe Hülser verwandelte zum 0:1. Auch danach waren die Dortmunderinnen viel im Kahlenberger Kreis unterwegs, drängten auf das 0:2. Das eröffnete den Kahlenbergerinnen mehr Raum nach vorne. Zählbares für den KHTC kam aber nicht heraus. Die Drangphase der Gastgeber kurz vor Ende konnte am Endstand nichts mehr ändern.  Trainer Jens Höttemann musste also lange zittern um Sieg. Sein Kommentar: „Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss – oder, wie man aus einem einseitigen Spiel ein spannendes macht“. Mit dem Sieg verteidigen Regionalliga-Frauen Tabellenplatz drei.

2. Frauen-Verbandsliga: TSC Eintracht Dortmund 2 – HTC SW Bonn 2: 0:4 (0:1) 

Frust hingegen bei der zweiten Damenmannschaft, die erst eine Woche zuvor die Tabellenspitze in der 2. Verbandsliga erobert hatte: Am Ende des Tages stand auf heimischen Platz eine klare 0:4 Niederlage gegen gegen die Zweitvertretung des HTC SW Bonn. Die Mädels

sind nach der Niederlage Tabellenplatz eins wieder los.

Herren-Oberliga: DSD Düsseldorf 2 – TSC Eintracht 6:2 (1:1)

Das war nur schwer zu begreifen: Es lief eigentlich ganz gut in Düsseldorf für das abstiegsbedrohte Oberliga-Team des TSC. Gegen den Tabellenzweiten DSD ging der TSC sogar in Führung, zur Pause stand es 1:1. Und wieder legten die Dortmunder vor, erneut glichen die Düsseldorfer schnell aus. Im letzten Spielviertel dann der große Einbruch: Innerhalb von zehn Minuten fingen sich die TSC-Herren vier Gegentore und fuhren mit einer 2:6-Niederlage nach Hause.  Die zweite Herrenmannschaft war in der 2. Verbandsliga spielfrei am Wochenende.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner