Hockey-Feldsaison startet mit Frust und großer Freude

Kein Durchkommen bis zum Leverkusener Tor: Hier versucht es Lea Linnhoff. Fotos: Martin Leuschner

Kein Durchkommen bis zum Leverkusener Tor: Hier versucht es Lea Linnhoff. Fotos: Martin Leuschner

Von Frust und  bis große Freude: Der erste Spieltag der neuen Hockey-Feldsaion hielt für die Teams des TSC Eintracht alles bereit.

FRAUEN-REGIONALLIGA

TSC Eintracht Dortmund – RTHC Leverkusen 0:1 (0:0)

Nach einer top Vorbereitung ging die 1. Damen-Mannschaft zuversichtlich ins erste Saisonspiel. Es kam anders: Am Ende schaffte es das Team nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Leverkusen gelang das zwar auch nur ein Mal, aber das Tor reichte zum Sieg der Gäste. Nach dem Schlusspfiff stellte Trainer Jens fest: „Leider konnten wir unsere Leistungen aus der Vorbereitung nicht auf den Platz bringen – obwohl Aufwand und Einsatz stimmten“.

Frauen 1. Verbandsliga:

TSC Eintracht Dortmund – HC Georgsmarienhütte 2:6 (1:2)

Auch die 2. Damen-Mannschaft startete mit einer Niederlage in die neue Saison. Gegen Georgsmarienhütte stand es am Ende  2:6.

HERREN 1. VERBANDSLIGA 22:0 (12:0)

TSC Eintracht Dortmund – TCC Münster II

Für ausgelassene Freude sorgten an diesem ersten Spieltag die Männer: Die 1. Mannschaft musste gegen den THC Münster II ran. Tore gab es im Minutentakt. Nach 60 Minuten stand es 22:0 für den TSC gegen bedauernswerte Münsteraner. Ein mehr als gelungener Start für das Projekt Wiederaufstieg. Trainer Luca Ebenrecht zog dieses Fazit: „Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden. Wir haben unsere Ziele sogar übertroffen“. Das Spiel der 2. Herrenmannschaft wurde abgesagt; Bochum hat seine Mannschaft zurückgezogen.

Kurz ein bisschen Platz für TSC-Spielerin Malin Weyand
Kurz ein bisschen Platz für TSC-Spielerin Malin Weyand
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner